Kategorie

EXTREM PERVERS

EXTREM PERVERS MILF

Ordinäre Fotze will Sex mit dirty Talk

Die ordinäre Fotze will ein Date.

Meine Freundin hat die Bilder hier von mir gemacht und sie sagt, ich sei eine richtig ordinäre Fotze. Das ist genau das, was ich sein will, ich will eine ordinäre Fotze sein. Schmutzig reden und schmutzigen Sex praktizieren, das bin absolut ich. Beim geleckt werden die Pisse laufen lassen, beim Arschloch lecken pupsen, das ist meine Welt. Wenn man sagt, das macht man nicht, dann muss ich es tun.Im dunklem zimmer nicht sagen, das ich meine tage habe und beim Facesitting alles in seinem Gesicht verschmieren. Das Arschloch nicht abputzen, obwohl ich weiß, das ich noch Sex haben werde. Ich mag solche Spielereien. Mich muss man nicht wie eine Prinzessin behandeln, lieber wie eine ordinäre Fotze, weil ich ganz genau das bin. Ich will nicht geliebt, ich will gefickt werden, von einem harten, schmutzigen Schwanz. Ruhiger Sex ist nicht so meins, ich will hören, wie geil ich meinen Sexpartner mache.

Bisher keine Kommentare
EXTREM PERVERS FETISCH

Arschsaft schmeckt verdammt lecker

Ich finde Arschsaft richtig lecker.

Kennst Du Arschsaft? Ich nenne die Flüssigkeit so, die beim Furzen mit raus kommt und im Höschen kleben bleibt. Ich liebe meinen Arschsaft, ich lasse ihn mir gern auf der Zunge zergehen.  Manchmal kann ich einfach nicht warten, bis der Arschsaft im Schlüpfer landet, dann hole ich ihn mir mit dem Finger aus dem Popo raus. Allein der Geruch ist schon so schön animalisch. Es riecht verschwitzt und nussig, etwas bitter und zugleich süßlich. Genauso schmeckt der Saft aus dem Arsch auch, es ist nur schade, das es immer so wenig ist. Wenn ich könnte, ich würde mir selbst die Zunge ins Arschloch stecken, ich würde keinen einzigen Tropfen verkommen lassen. Beim Joggen läuft mir immer der Schweiß die Arschkerbe runter, den gönne ich mir, sobald ich Zuhause bin und ich masturbiere dabei. Ich habe noch nie ein Arschloch geleckt, aber ich hätte richtig große Lust drauf, es zu machen.

Bisher keine Kommentare
BDSM EXTREM PERVERS

Die Sklavin möchte das Grauen kennen lernen

Extrem versaute Sklavin sucht brutalen Herrn.

Ich bin eine Sklavin, extrem devot, sehr belastbar, sehr schmerzempfindlich und absolut versaut. Seit frühster Kindheit gewohnt an Käfighaltung, Schmerzen und Tortur. Vater, Opa und div. Onkels führten extrem bizarre Sexpraktiken an mir durch und es hat mir gefallen. Schon von Natur aus bin ich ständig geil und das auf einem krankhaft hohem Level. Ich steigere meine Geilheit durch Schmerzen. Das ist für mich der einzige Weg, noch etwas zu fühlen. Mich als extreme Sklavin hinzugeben, befriedigt meinen Drang. Als devote Sklavin kann ich die Geilheit auskotzen, die sich in mir aufstaut. Ich mag es, wenn man Freude an mir hat. Ich liebe es, wenn Männer geil werden, weil ich leide. So bin ich zu etwas nütze, deswegen sage ich auch zu gar nichts nein. Es gibt für mich kein Safeword, ich gebe niemals auf und wenn ich dabei drauf gehe.

Bisher keine Kommentare
EXTREM PERVERS OMA

Oma ficken und in ihrer alten Fotze abspritzen

Bei einem Date die Oma ficken.

Ich bin schon so lange Witwe, das ich schon beinahe vergessen habe, wie Sex funktioniert. Man steckt das Eine, in das Andere, daran kann ich mich noch erinnern. Aber das geile Gefühl geritten zu werden, verblasst so langsam in mir. Junge Männer träumen doch davon, einmal eine Oma ficken zu dürfen. Hier bin ich und ich bin eine richtig geile alte Stute. Bei einem jungen Mädchen ist doch nur ein Schlitz, mir hingegen hängen saftige Schamlippen aus dem Fotzenloch, von denen mein geiler Schleim tropft. Die kleinen Dinger, sie wollen immer das man Scheide sagt, oder Pussy und es sind auch Brüste und keine Titten. Bei mir ist es die Fotze, meine geile alte nasse Fotze und zu meinen Titten darf man auch Titten sagen. Das macht den Unterschied aus und noch vieles mehr. Es ist bestimmt tausendmal geiler, beim Oma ficken abzuspritzen, als einem Mädchen die Fotze zu besamen.

2 Comments
EXTREM PERVERS UNAPPETITLICH

Die nutzlose Fotze macht alles was Du willst

Die nutzlose Fotze will ein Date mit dir machen.

Sieh mich bitte nicht so an, ich bin doch nur eine nutzlose Fotze. Nichts wert und zu nichts zu gebrauchen, außer gefickt, besamt und angepisst zu werden. Du kannst mich auch prügeln, wenn es dir gefällt, mich leiden zu sehen. Wenn ich ein Herr wäre, so wie Du, ich wüsste auch nichts mit mir anzufangen. So eine nutzlose Fotze würde ich von meinen Hunden ficken lassen und dann den Schweinen zum Fraß vorwerfen. Oder im Keller einsperren, wo eine nutzlose Fotze hin gehört. Dort würde ich mich meine eigene Scheiße fressen lassen, so wenig Achtung habe ich vor mir. Ich bin weniger Wert, als ein Stück Vieh. Nicht einmal so viel wie ein Insekt, das man ohne nachzudenken zerdrückt. Was aus dem Arsch kommt, ist wertvoller als ich, deswegen freue ich mich auch, wenn ich Scheiße essen darf. Ich fühle mich dann aufgewertet, wenn der Kot in meinem Magen rumort.

Bisher keine Kommentare
EXTREM PERVERS Mature

Stinkende Käsefüße mit einem perversen Aroma

Stinkende Käsefüße mit Sockenfusseln.

Ungewaschene, klebrige und stinkende Käsefüße mit Sockenfusseln zwischen den Zehen. Da läuft dir das Wasser im Mund zusammen, das weiß ich wohl. Normaler Weise haben ja nur Teenager stinkende Käsefüße, doch ich bin eine reife Frau und der Gestank meiner Füße ist seit Teenager Tagen noch sehr viel schlimmer geworden. Schon mein ganzes Leben lang habe ich Schweißfüße und weißt Du was, ich liebe den Geruch. Meine Socken trage ich grundsätzlich mehrere Tage und dann rieche ich daran. ich macht es ganz geil, wie meine Füße riechen und ich weiß, das Du ihn auch lieben wirst. Auch meine Schuhe riechen geil, am schlimmsten stinken meine Ballerinas. Wenn ich die lange genug barfuß trage, dann sind das richtige Stinkbomben. Dir würden die Tränen in den Augen stehen, wenn ich dich daran riechen lassen würde. Ich lebe allein, was nicht zuletzt daran liegt, das ich stinkende Käsefüße habe.

1 Comment
EXTREM PERVERS

Schniedelkampf ist jetzt wohl nicht mehr möglich

Schniedelkampf ist nicht mehr möglich.

Früher habe ich im Schwimmbad viele gute Männer getroffen und so manchen Schniedelkampf gefochten. Diese Zeiten sind vorbei, ich habe mich kastrieren lassen. Nicht beim Arzt, so wie man es machen sollte, ich habe mir den Schwanz von einer Domina abschneiden lassen. Ich bin sehr stolz auf meine “Wunde”, wie ich mein Geschlecht gern nenne. Manchmal  habe ich Phantomschmerzen, dann juckt mein Sack, der nicht mehr da ist, oder es fühlt sich an, als hätte ich einen Ständer. Dann stecke ich mir ein Stück Holz in die Wunde und stelle mir einen geilen Schniedelkampf in der Umkleide vor. Ich gehe immer noch oft ins Schwimmbad, aber ich traue mich nicht, meine Wunde zu zeigen. So gern würde ich eine schmutzige Eichel an meiner Wunde spüren, fremden Samen auf meinem Schorf verreiben und mein von Eiter verklebtes Loch befingern lassen. Ich will mich zeigen, ich bin doch jetzt so hübsch.

Bisher keine Kommentare